libhtm_comboxsqltab AI-OB-1-s Oberegg - St. Anton, Oberegg, Skilift
Ort, KantonOberegg, AI
Koord. Talstation759.500/254.130 ; 855 m.ü.M
Koord. Bergstation758.920/253.310 ; 1110 m.ü.M
EinstufungNational
Besuch18.03.2009 eb
Inventar24.11.2010 zk

BetreiberinSkilift Oberegg-St. Anton AG
HerstellerGaraventa
wwwhttp://www.skilift-oberegg.ch

Baujahr1965
Erstinbetriebsetzung1965
Umbauten
Stütze

Situation

Beschreibung der Anlage

Die in zwei, untereinander nicht verbundene Gebietsteile fraktionierte Gemeinde Oberegg ist eine innerrhodische, über dem sanktgallischen Rheintal gelegene Exklave auf dem Gebiet des Kantons Appenzell Ausserrhoden (äusseres Land). Im grösseren Westteil, an dessen Nordostrand auch das namengebende Hauptdorf liegt, befindet sich das berühmte Ausflugsziel St. Anton mit der dem Heiligen Antonius von Padua geweihten Wallfahrtskapelle (Neubau von 1932). Auf dem kleinen Bergrücken bietet sich oberhalb der Nebelgrenze ein prachtvoller Rundblick zum Alpstein, über das Rheintal hinaus in die Vorarlberger und Bündner Alpen sowie in den Bodenseeraum. Der terrassenartige Aussichtspunkt ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel, und bei günstigen Schneeverhältnissen stehen drei Skipisten zur Verfügung. Das kleinräumige und spannungsvoll modellierte Skigebiet Oberegg-St. Anton ist aufgrund seiner Nordlage trotz der vergleichsweise bescheidenen Höhenlage recht schneesicher. 1965 wurde eine zu Beginn der 1960er-Jahre formulierte Idee, in Oberegg einen Skilift zu erstellen, umgesetzt.
Der Skilift von 1965, eine der frühesten und grossmehrheitlich original erhaltenen Doppelmayr-Skiliftanlagen, die Garaventa in Lizenz erstellt hatte, erstreckt sich südlich vom Dorf Oberegg geradlinig in südwestlicher Richtung zur Gonzeren (St. Anton). Der Startpunkt des Lifts befindet sich oberhalb eines schmalen und recht steilen Bacheinschnitts bei der Sägeweid auf 855 m ü. M. und die 1'050 m lange Strecke steigt, mehrheitlich Weiden aber auch Waldstücke durchquerend, zu der auf 1'110 m ü. M. gelegenen Bergstation auf. Entlang der Liftstrecke sind 13 schwere Fachwerk-Portalstützen, deren Rollenbatterien 1995 ausgewechselt wurden, positioniert. Die als freistehende Komponente konzipierte Talstation weist eine für die ältesten Garaventa-Installationen typisch in der Seilneigung angeordnete Antriebsscheibe auf. Der Motor mit der darüber eingerichteten Trommelbremse ist vertikal angelegt und von einem Blechkasten umhüllt. Das Förderseil ist bergseitig mittels Gewicht abgespannt. Der Lift ist mit Doppelmayr-Schleppgehängen ausgestattet, deren kurze T-Bügel 2002/03 erneuert wurden. Während die mechanisch gebremsten Einzugsapparate Doppelmayr-Komponenten sind, stammen die Seilklemmen von Garaventa selbst.
Das Talstationgebäude ist ein zweckmässiges, in verschiedene Volumina aufgelöstes Infrastrukturgebäude (Sanitärtrakt, Anlagebereich mit geschlossenem Steuerungs- und Werkstattraum, jüngere Anhenke für Pistenfahrzeug). Der die Antriebseinrichtung beherbergende Trakt ist ein Massivbau unter Pultdach; die jüngere Anhenke ist als Holzkonstruktion ausgeführt. In der Nähe der offen ausgebildeten Bergstation befindet sich das Restaurant St. Anton.


Gesamtwürdigung

Die Innerschweizer Seilbahnunternehmung Garaventa nahm in den 1960er-Jahren die Produktion von Skiliften auf. Dabei griff sie auf die Skilifttechnik des österreichischen Unternehmens Doppelmayr zurück und erstellte die Skilifte nach deren System in Lizenz. Bei den grösseren Anlagen aus der Frühzeit wurden die charakteristischen schweren Doppelmayr-Fachwerk-Portalstützen eingesetzt. Eigenentwicklungen wurden erst im Laufe der 1970er-Jahre ausgeführt. Der Lift von Oberegg auf St. Anton steht repräsentativ für die frühen Doppelmayr-Garaventa Fabrikate. Besondere Bedeutung kommt ihm auch aufgrund seines eindrücklichen Erhaltungszustands und seiner beachtlichen Länge zu. Der zu den ältesten und längsten Skiliften im Kanton Appenzell Innerrhoden zählende Bügellift ist ein wesentlicher Bestandteil des Winterangebots im Tourismusgebiet Appenzeller Vorderland/Rheintal.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)hochErstellung eines Familienlifts im Skigebiet des Passes St. Anton mit Einzugsgebiet Appenzeller Vorderland, Rheintal u. Rorschach
Linienführung: Planung, Umsetzungsehr hochgerade, ideale Linienführung am Nordhang
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialienherausragendals freistehende Anlage konzipierter Lift; für die ältesten Garaventa-Lifte typische, nicht horizontale Anordnung von Antriebsrad (Talstation) u. Umlenkrad (Bergstation); elegante Stahl-Fachwerkstützen in Portalform
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerherausragendeine der ältesten Schleppliftanlagen des österreichischen Produzenten Doppelmayr, die Garaventa in der Schweiz nach deren Lizenz aufgestellt hat
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbau--
ArchitekturbescheidenTalstation: zweckmässiges, in verschiedene Volumina aufgelöstes Infrastrukturgebäude (Sanitärtrakt, Anlagebereich mit geschlossenem Steuerungs- u. Werkstattraum, jüngere Anhenke für Pistenfahrzeug)
besondere oder typische arch. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialienbescheidenverputzter Massivbau unter Pultdach; Anhenke Holzkonstruktion
bautypologische BedeutunghochHochbau aus der Anfangszeit stammend u. durch jüngere Anhenke erheblich vergrössert; Schutzhülle u. zur Unterbringung von Anlage spezifischen Serviceräumen
Authentizität: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und Qualität der ursprünglichen Komponentenherausragendbis auf die Stützen-Rollenbatterien sind sämtliche Anlagekomponenten aus der Erstellungszeit erhalten
Qualität der Nachrüstungenherausragenddie Grundanlage nicht beeinträchtigender Ersatz der Rollenbatterien
funktionale Unversehrtheitherausragendin Betrieb
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, Institutionen--
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Militärhochwesentlicher Bestandteil des Winterangebots im Tourismusgebiet Appenzeller Vorderland/Rheintal
Räumliche Situation
Berücksichtigung der Landschaft, der natürlichen Umgebung, des urban. Kontextshochdiskret im locker bewaldeten Hügelgebiet situiert; wenig Rodungen
Infrastruktur
touristische/betriebliche InfrastrukturhochParkplätze u. Restaurant bei der Passhöhe St. Anton
Verkehrsnetzesehr hochsowohl bei der Tal- als auch bei der Bergstation Strassenanschluss

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckTouristisch
Streckenlänge (schief)1050 m
Höhendifferenz230 m
Bergseilseiterechts
Anzahl StützenFotos13
Stützenbautechnik; StützenformStahl Fachwerk; Portalstütze
Stützen Hersteller1965; Garaventa / Doppelmayr
Stützen-Rollenbatterie Hersteller1995; Garaventa

Hochbauten

Talstation Name; KonstruktionFotos1965; Sägeweid; Massiv (Beton/Mauerwerk)
ArchitektPaul Sonderegger
Bergstation Name; KonstruktionFotos1965; St. Anton; Ohne Gebäude

Seile

Förderseil Anzahl; Durchmesser1; 21 mm

Antrieb

Antrieb Ortin Talstation
Motor HerstellerFotos1965; Elin
Antriebstyp; MotorleistungDrehstrom-Schleiffring-Läufermotor; 92 kW
Getriebe HerstellerFotos1965; Doppelmayr

Bremsen

BetriebsbremseFotos1965; Scheibenbremsen

Mechanische Einrichtungen

Förderseil SpannsystemFotosGewicht Bergstation

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung HerstellerFotos1965; Doppelmayr
Fernüberwachungsanlage HerstellerFotos1965; Kündig

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl80
Gehänge Hersteller1964; Doppelmayr
Klemmvorrichtung Hersteller; TypFotos1964; Garaventa; Festklemme

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit3.1 m/s; 5.6 Min.
Personenleistung; Jahresbeförderung Total867 Personen/h; Pers./Jahr
Notwendiges Betriebspersonal4 Pers.

Anhang 2: Apparat

Archive
-IKSS Meiringen
Quellen
-Bischofsberger, Walter: Eckdaten Skilift Oberegg-St. Anton AG 1965-2005, Oberegg 2005
e-docs
-http://www.oberegg.ch/xml_1/internet/de/application/d2/f8.cfm  
-http://www.skilift-oberegg.ch/  
-http://www.skiclub-oberegg.ch/  

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerGaraventaGaraventa
Ähnliche AnlageSZ-MOR-5-sSLFronalphof, Morschach

Anhang 5: Bildauswahl

CIMG2340.JPG CIMG2367.JPG CIMG2346.JPG
CIMG2370.JPG CIMG2374.JPG CIMG2342.JPG
CIMG2376.JPG CIMG2375.JPG CIMG2378.JPG
CIMG2343.JPG CIMG2345.JPG CIMG2364.JPG
CIMG2344.JPG CIMG2351.JPG CIMG2349.JPG
CIMG2359.JPG CIMG2360.JPG